26. Juni 2022 | C-Jugend Turnier | Rudolf-Harbig-Stadion Dresden

Schlagwort: SZ Mini WM

Deutschland ist Weltmeister!

So spannend und schön war unser Sommermärchen …

Jugendliche als Stars auf dem Stadion-Rasen? Geht! Dank unserer Sponsoren und Partner durften am Sonntag Nachwuchsspieler statt Profikicker die Tore bei
Dynamo schießen. 24 Mannschaften aus Dresden und Umgebung sowie der Oberlausitz traten an – nicht in ihren Vereinsfarben, sondern wieder in den Trikots der besten Nationalmannschaften der Welt.
Nach zwei Jahren Pause zum siebenten Mal von der uns ausgetragen.
Ideales Fußballwetter – Sonne, Sonne, Sonne. Dem Engagement der Spielerinnen und Spieler tat das keinen Abbruch. Und auch wenn das Spielfeld in den letzten Wochen unter den Fans von Schlagerstars, Ärtzen und Udo Lindenberg gelitten hatte – einmal in unserem Stadion auflaufen zu dürfen, darauf hatten sich Alle gefreut.

Die Betreuer freuten sich auch – unter anderem über die schicken Trikotsätze, die jedes Team in seinen Landesfarben bekam und am Ende auch mit nach Hause nehmen durfte. Und auch wir bekamen viel Lob. Vielen Dank. Dank gilt natürlich auch dem Dresdner Stadtverband Fußball.

Zur tradionellen Eröffnung sah nicht nur die Aufstellung der 24 Teams mit ihren
Nationalmannschaftsschildern imposant aus, für eine tolle Show sorgten gleich
zweimal die Mädchen vom Cheerleader Verein Dresden.

Im Turnier war dann schnell klar, dass es diesmal keine Überraschung durch die
beiden Mädchenmannschaften geben würde. Belgierinnen (1. FFC Fortuna Dresden) und Italienerinnen (SG Thonberg Königsbrück/Laußnitz) schieden in der Vorrunde aus. Bis ins Achtelfinale schaffte es Titelverteidiger Island (SG Dresden Weißig), dann war Schluss nach einem 0:3 gegen Deutschland. In den deutschen Trikots steckten die Spieler von Laubegast 06. Und sie schafften es mit Siegen über Dänemark (Radeberger SV) und Mexiko (SG Großnaundorf / Lomnitzer SV) bis ins Finale. Dort warteten die Niederlande (Meißen SV 08), die sich zuvor in
den K.-o.-Spielen gegen China (Post SV Dresden/Cuba), die USA (NFV Gelb-Weß
Görlitz) und Brasilien (Spg SG Schönfeld / SV Birkwitz-Pratzschwitz), die sich erst im Neunmeterschießen geschlagen gaben, durchgesetzt hatten.

Nachdem Mexiko mit einem 2:1 gegen die Brasilianer den dritten Platz geholt hatte, ging es in einem dramatischen Finale um den Pokal. In der regulären Spielzeit gönnten sich die Kontrahenten nichts, so blieb es beim 0:0. Das hieß Neunmeterschießen. Aber weder die Meißener noch die Laubegaster wollten sich geschlagen geben. So brachte erst der zwölfte verwandelte Neunmeter der Laubegaster die Entscheidung. Deutschland holte sich mit 12:11 den Mini-WM-Pokal. Sehr zur Freude des deutschen Fanblocks, der neben dem französischen (VfB Saxonia Halsbrücke) der größte und lauteste im Stadion war.

In diesem Sinne … Wir sehen uns hoffentlich im nächsten Jahr wieder!
Zur SZ-Mini-WM 2023

Hier gehts zur Bildergalerie und den Mannschaftsfotos

„Wenn wir Kinder nicht unterstützen, wen denn sonst?“

Das Autohaus Dresden unterstützt die SZ-Mini-WM am 26. Juni 2022 als Premiumpartner. Eine Selbstverständlichkeit für Geschäftsführer Christian Schleicher, wie er im Interview verrät.

Frage: Die SZ-Mini-WM steht vor der Tür. Nach zwei Jahren Zwangspause ein großer Befreiungsschlag für alle Kinder und Fußballfreunde in der Stadt. Wie wichtig ist das Turnier?

Christian Schleicher: Die Zwangspause hat alle sehr ausgebremst und gerade die Kinder hat es hart getroffen. Umso mehr freuen wir uns alle, dass wir bei diesem Turnier teilhaben dürfen. Für uns als regionaler und aktiver Partner in der Stadt ein tolles Turnier und eine tolle Veranstaltung.

Was ist das Besondere an der SZ-Mini-WM?

Was richtig cool ist, wenn 13- bis 15-Jährige einmal im Rudolf-Harbig-Stadion auflaufen und spielen können, das hätte ich mir in meiner Jugend auch gewünscht. Das ist eine ganz tolle Sache mit dem großen Publikum und der Atmosphäre in einem echten Profi-Stadion.

Warum ist gerade die Jugendarbeit aktuell so wichtig?

Wie bereits erwähnt war es für die Kinder und Jugendliche in den vergangenen beiden Jahren wegen den Einschränkungen sehr schwer, da liegt viel Arbeit in den kommenden Wochen und Monaten vor uns allen. Wir als ein großer Ausbildungsbetrieb in der Stadt haben es uns zum Ziel gesetzt, jungen Menschen beim Start ins Berufsleben und beim Erwachsenwerden zu helfen. So ein Turnier und generell der Turniercharakter sind sehr förderlich, um sich zu messen, ohne dabei aber den Spaß am Spiel zu vergessen.

Spielt der Autohaus Dresden Chef selbst Fußball?

Hat er mal. Aber 2012 hatte ich diverse Bänderrisse in meinem Knie, deshalb habe ich meine „Karriere“ an den Nagel gehängt. Tatsächlich war ich aber 18 Jahre lang Schiedsrichter, habe also zur „schwarzen Garde“ gehört und bis zur Landesliga gepfiffen. Nach meiner Verletzung habe ich mich dann um den Schiedsrichter-nachwuchs gekümmert. Jugendarbeit war mir damals schon sehr wichtig und das ist auch heute noch so.

Welcher Vereinsmannschaft drücken Sie persönlich die Daumen?

Als Dresdner drücke ich natürlich Dynamo die Daumen, trotz schwerer Saison und einiger Rückschläge. In Dresden gibt es nur Dynamo. Als regionales Autohaus sind wir sehr heimatverbunden und ich bin das natürlich auch.

HOPE-Gala, Stollenverband und jetzt SZ-Mini-WM: Warum engagiert sich das Autohaus Dresden so großzügig in gesellschaftlich wichtigen Bereichen?

Wir als Unternehmen in dieser Stadt haben auch eine gesellschaftliche Verpflichtung. Der Stollenschutzverband macht schon lange sehr viel für die Region, das unterstützen wir natürlich. Die Dresdner HOPE-Gala ist hier entstanden und gemeinsam tun wir viel Gutes für Kinder in ärmeren Regionen der Welt, das ist selbstverständlich. Die SZ-Mini-WM ist ein aktuelles Highlight, bei dem es ebenfalls um die Jugend in unserer Region geht. Die Kinder sind unsere Zukunft, wenn wir sie nicht unterstützen, wen denn sonst …

Was wünschen Sie sich persönlich für das große Fußballfest am 26.Juni?

Das Allerwichtigste ist, dass sich niemand verletzt. Die Nachwuchsfußballer sollen Spaß am Spielen haben, sollen fair miteinander umgehen, das wäre sehr schön. Und natürlich wünsche ich mir, dass wir bei tollem Wetter alle trocken bleiben.

Vielen Dank an Christian Schleicher für die Unterstützung und das Interview.
Wir sehen uns im Stadion.

Vorbereitungen für SZ-Mini-WM 2019 laufen auf Hochtouren

SZ-Mini-WM 2019
Schirmherr: Prof. Dr. Roland Wöller, Staatsminister des Inneren und Sports, Sachsen

Am nächsten Sonntag, den 26. Mai weht endlich wieder ein Hauch von WM-Flair über den Rasen im Dresdner Rudolf-Harbig-Stadion. Der Tag gehört den C-Jugend-Kickern und ihren Familien aus Sachsen und sogar darüber hinaus. Die inzwischen ausgelosten 32 sächsische C-Jugend-Mannschaften werden mit viel Ballgefühl
und Teamgeist auf dem heiligen Rasen der Heimspielstätte der SG Dynamo Dresden bei der SZ-Mini-WM 2019 um den begehrten SZ-Pokal kämpfen.

Der Termin musste vor wenigen Wochen kurzfristig nach vorne verschoben werden, da der Rasen für die Rammstein-Konzerte und deren Pyroshow mit Schwerlastplatten
ausgelegt wird und danach nicht mehr bespielbar sein soll. Nun findet das beliebte Freizeitturnier also gut vier Wochen früher statt als in den fünf Vorjahren, dafür aber auf einem sattgrünem Rasen.

Buntes Rahmenprogramm für Jungs & Alt lädt ein 

Trotz der Kürze der Zeit konnte das Organisationsteam inzwischen alles umsetzen und freut sich auf einen tollen Tag im Stadion mit vielen Fußballfans, bei hoffentlich tollem Wetter und viel Spaß auf der SZ-Familienmeile. Diese wird auch 2019 wieder von zahlreichen der 32 Teampartner-Unternehmen aktiv mitgestaltet werden. Es warten zum Beispiel eine Blaulichtmeile auf die Besucher, die u.a. von der Polizei Sachsen, dem Landeskriminalamt, dem ZOLL und der Feuerwehr ausgestaltet wird. Hier kann den Kollegen bei der Arbeit über die Schultern schauen, sich wertvolle Tipps abholen, kleine Brände löschen, die Kinder was basteln lassen oder einfach mal einen Blick in deren Fahrzeuge werfen. Natürlich gibt es auch einige Gelegenheiten sich beim Torwandschießen in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu testen. Wer trifft vielleicht in eine Waschmaschine?
Wer es rasanter mag, der kommt bei den kleinen Fahrzeugen der Hot Rods aufs seine Kosten, mit denen er sich sogar auf eine rasante Testfahrt ums Stadion herum wagen kann. Aber nicht nur rund ums Mobil kann man viel erleben. Auch die Dresdner Stadtrundfahrt ist wieder dabei mit einem bunten Kinder-/Familienangebot, Testrundfahrt, Maskottchen Sydney usw. Zu gewinnen gibt’s z.B. etwas bei mobilcom debitel, aber dafür muss man zuerst den Tresor knacken!
Und wer schon immer mal wissen wollte, wie es sich in einem großen LKW auf dem Bock so sitzt, der sollte Nestler und der TU einen Besuch abstatten, denn bei diesen Mini-WM-Partnern dreht sich alles um große Autos, Container und die Frage „Was passiert eigentlich mit unserem Müll?“ Aber damit ist noch lange nicht Schluss: Neugierige können auch einen Blick in den echten Dynamo-Mannschaftsbus riskieren.

Die SZ-Mini-WM lohnt sich also nicht nur für die 32 Mannschaften und deren Fans, die sie wieder lautstark anfeuern werden, sondern auch für alle anderen Besucher zum Familienfest.

Ab 9 Uhr feierlicher Einmarsch der Mannschaften & Eröffnung;
ab 9.45 Uhr Beginn der Vorrunden-Spiele;
ab 10 Uhr Öffnung der Familien-Meile und
Beginn der geführten Stadiontouren (alle 30 Minuten);

gegen 16.30 Uhr Finalspiel und im Anschluss Siegerehrung.

Veranstaltungsort: Rudolf-Harbig-Stadion, Lennéstraße 12, 01069 Dresden
Der Eintritt ist kostenfrei.

Plötzlich ist Brasilien schon Weltmeister 2018!

Brasilien (ORTEC/Karriere Start) ist Nachwuchs-Weltmeister 2018! In den gelben Trikots des Rekordweltmeisters setzten sich die Spieler der SG Weixdorf C1 am vergangenen Sonntag im Finale gegen Russland (Sachsenmilch) durch. In einem spannenden Spiel, das nach zwölf Minuten regulärer Spielzeit beim Stand von 1:1 noch keinen Sieger gefunden hatte, musste das Neunmeterschießen entscheiden. Hier bewiesen die Brasilianer Nervenstärke und gewannen letztlich auch dank ihres Torwarts, der zwei Schüsse parieren konnte, mit 3:2. Nach dem entscheidenden Treffer stürmten alle Spieler in Richtung des Siegtorschützen und Torwarts und bildeten eine Jubeltraube. Die Enttäuschung stand den Spielern von Russland, vertreten durch den Großenhainer FV, ins Gesicht geschrieben. Aber die Zweitplatzierten bewiesen sich als faire Verlierer und gratulierten dem Weltmeister. Den zum mittlerweile fünften Mal ausgelobten Pokal sowie einen Gutschein für den Elbepark Dresden in Höhe von 250 Euro und weitere Preise erhielten die Brasilianer bei der Siegerehrung von Denni Klein, Geschäftsführer der Sächsischen Zeitung GmbH, und dem ehemaligen Dynamo-Profi Maik Wagefeld.

Die Sächsische Zeitung hatte aber an dem Tag auch zum SZ-Stadiontag eingeladen, in dessen Rahmen das Fußballturnier SZ-Mini-WM in Zusammenarbeit mit dem Stadtverband Fußball Dresden (SVF) ausgerichtet wurde. Am Turnier nahmen 42 C-Jugend-Mannschaften aus Sachsen und darüber hinaus teil und spielten um den großen Pokal. Dabei hatten die tatsächlichen Vereine, Schulklassen und Freizeitmannschaften aber eine untergeordnete Rolle. Denn die Aufmerksamkeit lag vielmehr darauf, dass jede Mannschaft eine Fußballnation repräsentierte und in den Farben dieses Landes spielte. So hieß eines der ersten Vorrundenspiele in Gruppe A nicht etwa Großteichkicker gegen Hartmannsdorfer SV, sondern Deutschland gegen Dänemark. Neben den kleineren Fußball-Nationen wie Panama, die sich
im internationalen Sport bisher nicht durchgesetzt haben, spielten im DDV-Stadion auch die großen Nationen wie Frankreich, Europameister Portugal und
Argentinien mit. Echtes WM-Feeling kam auf, als sich am Morgen über 400 Jugendliche der Jahrgänge 2003/2004 auf dem Stadionrasen in Bewegung setzten und beim Einmarsch ihr jeweiliges Land präsentierten. Eröffnet wurde die Veranstaltung von Carsten Dietmann, Geschäftsführer der DDV Mediengruppe, der zusammen mit Polizei-Maskottchen POLDI den symbolischen ersten Anstoß durchführte. Damit konnten die Spiele beginnen. Durch den Tag führten die Stadion-Moderatoren Peter Hauskeller und Ralf Made in gewohnt souveräner Art und Weise. Neben den spannenden und teilweise sehr Torreichen Spielen, lag der Fokus auch dieses Jahr wieder
auf den Fans. Diese unterstützten die Spieler lautstark von den Rängen und hatten sich mit Fahnen und Instrumenten eingedeckt. Besonderes Highlight: Ein echter Dudelsackspieler in den Reihen der schottischen Fans feuerte durch seine Melodien die Spieler des Goethe-Gymnasiums Bischofswerda an.

Unterstützt wurde das Turnier erneut von über 46 Partnern aus der Region, die jeweils Trikotsponsor einer Mannschaft wurden. Auf der SZ-Familienmeile im Stadionumlauf präsentierten sich diese Sponsoren den Besuchern der Veranstaltung. Die Partner luden zum Basteln und Malen ein, boten einige sportliche Aktivitäten um Preise an, während die jüngsten Besucher bei der Feuerwehr Brände löschen durften oder bei der Polizei selbst zum Polizisten wurden. Die
Stadtrundfahrt lud zu Kindertouren ein und bei Dynamo konnten zielsichere Fußballer auf die Torwand schießen oder bei Adidas/Intersport ihre Schnelligkeit
unter Beweis stellen. Zudem konnten Interessierte die Gelegenheit nutzen, um einmal hinter die Kulissen des DDV-Stadions zu blicken. Bei geführten Stadionrundgängen zum Sonderpreis gelangte man in Bereiche, in die man sonst keinen Zutritt erhält. Als gegen 17 Uhr der Sieger der SZ-Mini-WM feststand und kurz darauf bei der Siegerehrung alle Mannschaften eine Urkunde und die ersten drei Mannschaften ihre Preise bekommen hatten, war das Turnier auch schon wieder vorbei. Insgesamt war der Tag für alle Spieler und die mehreren tausend Besucher ein unvergessliches Erlebnis mit vielen unterhaltsamen Fußballspielen, spektakulären Toren und tollen Aktionen auf der Familienmeile.
Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Turnier 2019.
[youtube https://www.youtube.com/watch?v=P8E3nBadBUs&w=560&h=315]

Save the date

Heute gehört das DDV-Stadion dem Kreuzchor. Beeindruckende 25.000 Besucher singen gemeinsam die schönsten Weihnachtslieder und sorgen für eine atemberaubende Gänsehautstimmung.

In knapp 6 Monaten, am 24. Juni 2018, gehört der heilige Rasen dann wieder uns, den Kickern der C-Jugend.
Pünktlich eine Woche vor den Sommerferien findet diesmal die SZ-Mini-WM 2018 statt. Analog dem großen Turnier in Russland wird wieder um den heiß begehrten SZ-Pokal gekämpft.

Für die nötige Unterstützung und Stimmung sorgen die mitgereisten Fans, gefeiert wird wieder beim Familienfest auf der Fanmeile. Wir sind jetzt schon im Fussballfieber!